Montag, 14. Januar 2013

[Rezension] Blinder Rausch



Autorin: Doris Bezler





Inhalt:

Die Rivalin tot – die Erinnerung weg
Leonie wacht im Schilf des Stadtparkweihers auf. Ihre Kleidung ist zerrissen und blutverschmiert. Doch es ist nicht ihr Blut, sie ist unverletzt... Unter Schock versucht das Mädchen zusammen mit ihrem Kumpel Niklas die Nacht zu rekonstruieren. Da war die wilde, rauschende Party bei Frederik. Viel Alkohol, Kokain – und dann ist da nur ein Filmriss. Leonie gefriert das Blut in den Adern, als sie erfährt, dass eine Leiche im Stadtpark gefunden wurde, und dass es sich um Denise handelt, ihre Rivalin im Kampf um die Gunst des Gastgebers. Leonie ist kurz davor, durchzudrehen. Mit Niklas macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Was aber, wenn Niklas mehr weiß als er zugibt? Ist er der Mörder? Ist sie es? Plötzlich gibt es einen weiteren Toten ...


Infos zum Buch:

Kostet 9,99 € und ist Broschiert mit 304 Seiten. Erschienen ist es beim "cbt" Verlag.
Das vom Hersteller empfohlene Alter ist ab 14 Jahren.


Autorin:

Doris Bezler ist seit mehr als 20 Jahren mit Leib und Seele Lehrerin und heute als stellvertretende Schulleiterin tätig. Sie schreibt seit vielen Jahren, oft auch Geschichten für ihren eigenen Unterricht. Sie lebt mit ihrem Mann und drei erwachsenen Kindern in Bad Soden/Taunus.


Cover:

Das Cover gefällt mir schon ganz gut. Die Idee, den Fokus auf einen einzelnen Schuh zu legen, finde ich sehr gut, auch weil im Buch genau so ein silberner Schuh vorkommt.
Das er von lila Blütenblättern umrandet wird, finde ich, bildet einen einen schönen Kontrast und macht das ganze nicht zu düster, wie es bei anderen Thrillern manchmal ist.


Meine Meinung:

Dieser Thriller ist nicht so brutal und heftig wie so manch anderer. Da es um Jugendliche geht und nicht um die Mafia, war das schon von vorne herein klar, was ich aber auch völlig ok fand.
Die Geschichte dreht sich um Leonie, welche nach einer Party mit einem Blackout und blutüberströmt aufwacht.
So steigt das Buch auch in die Geschichte ein und es gibt erst danach einen Rückblick, wieso sie dort überhaupt ist.
Im Laufe der Geschichte versucht sie herauszufinden was passiert ist und bekommt Stück für Stück ihre Erinnerung zurück.
Das Buch ist eine Er/Sie - Erzählung, da sie auch zwischen den einzelnen Charakteren herspringt, aber natürlich nur den wichtigen. Das gibt dem Buch nochmal extra Spannung und sorgt für Abwechslung.
Der Schreibstil ist sehr deutsch und damit meine ich, wer englische Thriller oder überhaupt aus dem Englischen übersetzte Bücher gelesen hat, wird merken dass sie ganz andere Begriffe verwenden und damit alles einfach deutsch wirkt. Trotzdem fand ich ihn gut und er hat auch zu der Geschichte gepasst.
Ich persönlich, hätte mir mehr Action gewünscht, weil diese bis auf ein paar kleine Stellen, nicht vorhanden ist. 


Fazit:

Alles in allem ist es schon ein spannender Thriller, aber nichts was einen die ganze Zeit vor Aufregung das Herz klopfen lässt.
Für einfache Thriller - Fans ist es gut zu empfehlen und auch für Leute die gern mal einen lesen möchten, aber nicht sofort mit grausamen Morden überrumpelt werden wollen.





Kommentare:

  1. Hach ...deine rezis werden immer besser :*
    Jetzt hast du schon fast mehr als ich geschrieben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ! :)
      haha, es macht einfach grad end Spaß rezi´s zu schreiben :)

      Löschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !