Donnerstag, 2. Mai 2013

[Rezension] Der süße Kuss der Lüge


Autorin: Beatrix Gurian



Inhalt:

Wirklich, ich hatte keine Ahnung, dass Liebe so gefährlich sein kann. Mir war klar, dass Liebe sehr glücklich machen kann oder auch sehr unglücklich. Doch die Liebe vermag noch viel mehr. Liebe kann gerade die Menschen töten, die du am liebsten hast. Und das Schlimmste daran ist, es kann jedem passieren. 
Meine Schuld , hämmert es in Lus Kopf. Ich habe nicht aufgepasst und es ist meine Schuld. So verzweifelt sie auch die kleine Ida sucht, ihre geliebte Nichte ist spurlos vom Spielplatz verschwunden. In ihrer Panik ruft Lu ihren Freund Diego an, der bei der Polizei arbeitet. Sie ahnt nicht, dass damit ein Albtraum seinen Lauf nimmt, der schon sehr viel früher begonnen hat. Denn der Mann, dem sie ihr Herz geschenkt hat, ist nicht der, für den Lu ihn hält. Ihr bleiben nur 24 Stunden, um zwischen Lüge und Wahrheit zu entscheiden, 24 Stunden, in denen sie ihr Leben aufs Spiel setzen muss. Denn sonst stirbt Ida.



Infos zum Buch:

Es kostet 12,99 € und ist eine broschierte Ausgabe mit 359 Seiten. Erschienen ist es im Januar 2013 beim Arena Verlag. Das vom Hersteller empfohlene Alter: 14 - 17 Jahre.


Autorin:


Pseudonym der Autorin Beatrix Mannel.
Beatrix Mannel wurde 1961 in Darmstadt geboren. Sie studierte Theater- und Literaturwissenschaften, Komparatistik und Italoromanistik in Erlangen, München und Perugia. Im Anschluss daran war sie als Redakteurin bei verschiedenen Fernsehproduktionsfirmen, darunter dem Bayerischen Rundfunk, tätig. Sie schrieb Drehbücher für den Tigerentenclub, Kurzromane für die BRAVO und Texte für zahlreiche Comedysendungen. Auch ihr erstes Buch Voll ins Schwarze entstand zunächst für einen Wettbewerb und wurde erst später publiziert.
Viele Erfahrungen aus dieser Zeit hat sie in ihren Jugendbüchern verarbeitet. So spiegeln beispielsweise die Titel der Krankenhausreihe Help die bunte Glitzerwelt der Daily Soaps, die Mannel als erfahrene Fernsehautorin hautnah erlebte.
Beatrix Mannel ist seit 1996 freie Autorin und lebt heute mit ihrem Mann und Sohn Janosch in München. 2007 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym »Tamara Kelly« und einer gefälschten Biografie im Knaur-Taschenbuch-Verlag den Thriller »Zärtlich küsst der Tod«.


Cover:

Für mich ist das Cover ein totaler Hingucker und obwohl es das Thriller Thema nicht wirklich aufgreift, bleibt es durch seine verspielten Elemente den Thrillern vom Arena Verlag absolut treu. Mir gefallen vor allem die Farben, die total schön harmonieren und durch den schwarzen Titel nicht zu dominant wirken.


Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es ein Thriller war der mich ständig in Atem gehalten hat und bei dem ich die ganze Zeit mitgefiebert habe. 
Das Buch beginnt mit einem Prolog, der gleich in die Handlung einsteigt und sofort das Interesse des Lesers weckt:

Erster Satz: Sie stand mit dem Beil in der Dunkelheit und wusste nicht mehr, warum sie es in der Hand hielt.

Nach dem Prolog geht die Geschichte ganz normal weiter, jedoch besteht das Buch sozusagen aus zwei Geschichten, die nach und nach in einander verschmelzen. Die eine Geschichte ist die Hauptgeschichte des Buches und die andere spielt ein paar Jahre davor.
Gegen Ende löst sich auf, warum es zwei "Teile" sind. Mir hat das gut gefallen, weil es das Buch noch ein Stück spannender gemacht hat.
In dem Buch wird öfters auf das japanische Märchen "Die Bambusprinzessin" hingewiesen, welches am Ende des Buches zu lesen ist und ich würde es jedem empfehlen es auch zu lesen, weil es wirklich ein schönes Märchen ist.
Die Charaktere waren eigentlich sehr gut gewählt, jedoch war mir die Person Diego etwas zu glatt und perfekt (vom Äußeren) und somit so ein klassischer 0815 Schönling.
Die Hauptcharakterin Lu, war mir von Anfang an sympathisch und durch die Ich-Erzählperspektive konnte man wunderbar die Gedankengänge von Lu nachvollziehen und verstehen.
Der Schreibstil, war sehr angenehm und man konnte es flüssig lesen.
Die Action in dem Buch kommt auf keinen Fall zu kurz und für mich war es, wie schon gesagt, ein ständiges Mitfiebern. Die Geschichte wirkt sehr authentisch und realistisch und somit, hatte ich nie das Gefühl, etwas völlig absurdes zu lesen.

Fazit:

Ich kann dieses Buch jedem Thriller Fan weiter empfehlen und auch denjenigen die gerne Mal ein Buch dieses Genres ausprobieren wollen.






Kommentare:

  1. Ich habe ja auch schon ein Buch von Beatrix Gurian gelesen ("Dann fressen sie die Raben") und war auch begeistert. Es war zwar jetzt nicht der Hammer, sodass es mein Lieblingsbuch geworden ist, aber es war ein tolles Buch.:)

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich mag die Arena Thriller allgemein sehr gerne :)

      LG

      Löschen
  2. ohh ich liebe bücherblogs und deiner ist wirklich schön (:
    Vlt hast du ja mal lust bei mir vorbei zu schauen es würde mich freuen wenn ich dich als meine neue Leserin gewinnen könnte da es bei mir auch das ein oder andere buch gibt!
    http://marlenehalcyon.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, schön dass er dir gefällt :)
      Ich werf gleich mal ein Blick auf dein Blog !

      LG

      Löschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !