Donnerstag, 25. April 2013

[Rezension] Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie



Autorin: Lauren Oliver




Inhalt:

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie, aber bei mir war es nicht so. -- Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben. Stattdessen ist es ihr letzter ...


Infos zum Buch:

Es kostet 8,99 € und ist ein Taschenbuch mit 448 Seiten. Erschienen ist es im März 2013 beim Carlsen Verlag. Das vom Hersteller empfohlene Alter: 14 - 17 Jahre.


Autorin:

Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.


Cover:

Ich finde das Cover wurde sehr individuell gestaltet, weil es nur aus dem Titel und dem Namen der Autorin besteht. Das zieht sofort den Blick auf das Cover und man schaut es sich unweigerlich an. Das der Titel noch so eine Art "geblendetes Muster" hat ( kein plan, wie ich das richtig ausdrücken soll :D ) verleiht ihm Originalität und es wirkt nicht langweilig.


Meine Meinung:

Anfangs, war es schwer sich mit der Hauptperson Sam anzufreunden, weil sie ein typisches Girlie ist, dass mit ihren drei besten Freundinnen, die beliebte Clique der Schule bildet. Jedoch entwickelt sie sich im Laufe des Buches weiter und wird sympathischer und man merkt auch dass ihre Freundinnen meistens so eine zickige "Fassade" aufbauen um sich selbst zu schützen und nicht verletzt zu werden. 
Wie gesagt entwickelt sich Sam im Laufe des Buches und sie realisiert, was wirklich wichtig im Leben ist, was natürlich damit zusammen hängt, das sie diesen 12. Februar immer wieder von neuem erlebt. 
Anfangs, macht sie natürlich das was die meisten tun würden - sie macht Dinge, die sie schon immer mal erleben wollte, ohne Rücksicht auf Verluste, da sie ja eh schon tot ist und die anderen sich ja, wenn der Tag von neuem beginnt, nicht mehr daran erinnern können. Doch danach, versucht sie Dinge wieder gerade zu biegen und das Richtige im Bezug auf andere zu machen.
Der Schreibstil ist flüssig und durch die Beschreibungen der Autorin, kann man sich die Orte und Situationen gut vorstellen.
Jedoch war das Buch meiner Meinung zu lang, nicht weil ich nicht gerne Bücher lese die lang sondern, weil manche Handlungen einfach zu lang dauern und man sich wünscht, dass Sam zu "potte" kommt.


Fazit:

Abschließend würde ich sagen, ist das Buch schon zu empfehlen, jedoch nicht eins wo ich sagen würde "Oh mein Gott, das musst du unbedingt lesen!!".





Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) mir hat das Buch total gut gefallen und ich habe 10 Punkte gegeben. Aber du hast deine Meinung echt gut begründet!

    LG Livi
    http://www.liviliest.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir die Rezi gefällt :)

      LG

      Löschen
  2. Vielen Dank, für dein Kommentar auf meinem Blog. Ich freue mich immer, wenn jemand bei mir vorbei schaut. Ich fand deine Rezension sehr schön.

    Liebst, Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab gerne bei dir vorbei geschaut :)
      Danke !

      LG

      Löschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !