Sonntag, 30. Juni 2013

[Rezension] Mädchen für alles


Autorin: Michaela Hanauer


Inhalt:

Abi machen? Medizin studieren? Never ever! Nur weil ihre Eltern das so wollen, macht Jana das noch lange nicht! Sie hat nämlich die Chance bekommen, sich sechs Wochen lang während der Sommerferien im Fünf-Sterne-Hotel Prinzess zu beweisen. Allerdings heißt das: Sich sechs Wochen lang in ein Einheitsdress zwängen und Abschied von ihrem Nasenpiercing nehmen. Sechs Wochen lang schuften von der Sauna im Keller bis zur Wäschekammer unterm Dach. Ein bisschen viele Opfer auf einmal...Aber als Hauptgewinn winkt immerhin die große, weite Hotelwelt und nicht zuletzt der süße Traumtyp an der Rezeption, der garantiert mehr als fünf Sterne wert ist...


Infos zum Buch:

Es hat 235 Seiten und ist am 10. Juli 2008 beim Thienemann Verlag erschienen. Das vom Hersteller empfohlene Alter: 13 - 16 Jahre.


Autorin:

Michaela Hanauer, 1969 geboren, konnte schon als Kind von Büchern nicht genug kriegen. Ursprünglich studierte sie Jura, tauschte dann aber sehr schnell die Gesetzestexte gegen Kinder- und Jugendliteratur und arbeitete in einem Verlag. 
Heute lebt sie als freie Autorin in München, wenn sie nicht gerade auf ausgiebigen Wanderungen die grüne Insel Irland erkundet.



Cover:

Das Cover finde ich einfach zu simpel und langweilig gestaltet. Es zieht nicht die Blicke auf sich und ich finde, dass das Mädchen auf dem Cover nicht die Hauptcharakterin des Buches wiederspiegelt.


Meine Meinung:

Ich bin nicht mit allzu großen Erwartungen an das Buch herangegangen und habe eine einfach Liebesgeschichte erwartet. Genau das habe ich dann auch bekommen, jedoch hat die Autorin diese mit viel Charme, Witz und natürlich auch negativen Erlebnissen geschildert.
Das Buch ist eine Ich-Erzählung aus der Sicht von der Hauptperson Jana. Durch diese Erzählweise kann man sich gut mit Jana identifizieren und es macht Spaß ihren Gedanken zu folgen.
Der Schreibstil ist gut zum lesen, man kommt einfach durch das Buch, aber es ist ja auch keine schwierige Geschichte. Man stolpert nicht über langatmige Passagen, ich musste sogar meist auflachen, wegen manchen Situationen, die die Autorin wirklich schön und witzig verpackt hat.
Jana hat einen individuellen Charakter, welcher sehr gut zu ihr passt und ich mochte sie von Anfang an.


Fazit:

Ich kann das Buch als einfache Lektüre für einen Tag am Strand empfehlen, da es eine nicht allzu spektakuläre Geschichte ist.




Kommentare:

  1. Pub das klingt schon bei der Inhaltsangabe nicht ao nach meinem Genre.. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Heeey^^
    Ich habe dir einen Award verliehen - Der Post dazu wird heute noch auf meiner Bücherecke erscheinen :3
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Hi, :)
    Tolle Rezi hast du da geschrieben!

    Ich hab dir auch einen Award verliehen ;) thaha

    http://anjasbuecher.blogspot.co.at/2013/07/one-lovely-blog-award.html

    Viel Spaß damit!

    Alles Liebe
    Anja

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !