Samstag, 29. Juni 2013

[Rezension] Das Labyrinth erwacht


Autor: Rainer Wekwerth



Inhalt:

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.



Infos zum Buch:


Es kostet 16,99 € und ist eine gebundene Ausgabe mit 407 Seiten. Erschienen ist es im Januar 2013 beim Arena Verlag. Das vom Hersteller empfohlene Alter: 14 - 17 Jahre. Die Fortsetzung "Das Labyrinth jagt dich" erscheint im August 2013.


Autor:

Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Bisher war er hauptsächlich in der Fantasy heimisch, nun erzählt er mit dem Labyrinth-Zyklus eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengt. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.


Cover:

Mir gefällt das Cover wirklich gut, da es passend zu dem Genre bedrohlich wirkt und die Farben einem sofort ins Auge springen. Der Titel sticht heraus und man unweigerlich den Drang den Klappentext zu lesen.


Meine Meinung:


Der Klappentext vom Buch hat mich von Anfang an fasziniert und ich konnte kaum erwarten das Buch zu lesen. Die 7 Hauptpersonen Jeb, Jenna, León, Mary, Kathy, Mischa und Tian sind wirklich alle grundverschieden und schon am Anfang hab ich gemerkt, wen ich mehr leiden kann und wen weniger. Die Verschiedenheit der Charaktere bringt Abwechslung und lässt das Buch nicht eintönig werden.

Jeb:

Jeb ist sozusagen der Anführer der Gruppe, wenn es darum geht die Tore zur nächsten Welt zu finden. Er ist hilfsbereit, lässt niemanden zurück und sorgt trotz des allgemeinen Schicksals für einen bestmöglichen Zusammenhalt der Gruppe und er versucht aus den anderen schlau zu werden. Er ist sehr selbstbewusst und behält in den schwierigen Situationen einen klaren Kopf und versucht eine Lösung zu finden.

Jenna:

Sie ist ein sehr selbstsicheres, mutiges Mädchen, was genau wie Jeb, nie jemanden zurücklassen würde und sich sogar für andere opfern würde. In brenzligen Situationen bewart sie Ruhe und strahlt Gelassenheit aus, die die anderen beruhigt.

León:

Er ist der sonderbarste der Gruppe, aufgrund seines Aussehens, da sein Körper und sein Gesicht voller Tattoos sind die Symbole, Zeichen und Buchstaben zeigen. Keiner, nicht mal er selbst, weiß wieso er so aussieht. 
Er ist sehr mutig, stark aber auch egoistisch, da er anfangs die Gruppe allein lassen will und als Einzelgänger die Tore finden will - doch im Laufe des Buches findet er immer mehr zur Gruppe und schließt ganz besonders Mary ins Herz ...

Mary:

Sie ist ein sehr blasses, schönes Mädchen, welches aber eines der schwächsten Mitglieder der Gruppe ist. Sie kann oft nicht mithalten und schöpft dann neue Energie, wenn sie wütend ist. Sie scheint sehr verwöhnt und still zu sein, was ganz besonders Kathy auf die Palme bringt.

Kathy:

Kathy hat wildes rotes Haar und setzt gekonnt ihre Reize ein um das zu bekommen was sie möchte. Jedoch finden die Jungen der Gruppe schnell heraus, dass Kathy sie nur benutzen möchte und sie wird langsam zur unbeliebten Einzelgängerin. Sie ist sehr mutig, aber auch skrupellos und würde über Leichen gehen, um zu überleben. 

Mischa:

Mischa ist sehr selbstlos und möchte der Gruppe auf keinen Fall Probleme bereiten. Er mischt sich nicht in die Streitereien ein und riskiert sogar sein Leben um den anderen zu helfen. Im Laufe des Buches bemerkt er Gefühle für León, die ihn sehr verwirren und welche er versucht zu verstehen.

Tian:

Er ist sehr weinerlich und schwach und bricht in den schwierigen Situationen entweder in Tränen aus oder reagiert völlig wütend. Er ist sehr ängstlich und hält die Gruppe meist auf, obwohl er dass immer zu vermeiden versucht.

Das Buch beginnt mit dem "1.Buch", was sozusagen die erste Welt ist, danach kommt das "2.Buch", also die zweite Welt, doch Welt 3 kommt erst in der Fortsetzung. Die Handlung fängt sofort an und man wird nicht erst auf das Thema hingeführt, was ich sehr gut finde, weil man dann von Anfang an im Buch drin ist. 
Der Autor beschreibt die einzelnen Orte sehr detailliert und manchmal hatte ich selbst das Gefühl, dass ich dort bin. Das zieht einen als Leser noch mehr in den Bann und ich konnte nie an Schlaf denken, sondern wollte weiterlesen.
Das Buch wird aus den Perspektiven von allen sieben Charakteren erzählt, was sehr gut ist, weil man dann die Protagonisten besser versteht und sich auch mit ihnen identifizieren kann.
Alle Charaktere erinnern sich immer an Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit, was ihre Persönlichkeit immer mehr formt.
Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen, fast ein bisschen zu schnell und ich war auch etwas traurig als das Buch dann zu Ende war, weil ich unbedingt weiter lesen möchte.


Fazit:

Dieser Thriller zieht einen sofort in den Bann und ich kann ihn definitiv weiter empfehlen !




Kommentare:

  1. Super Rezi, ich hab fast genau das gleiche gedacht wie du :D
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Kathy...echt ein wenig merkwürdig :D Und ziemlich fies! :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag deine Rezension sehr gerne und icj fand das Buch auch gut, aber nicht so gut wie du :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !