Donnerstag, 7. Februar 2013

[Rezension] Tote Mädchen lügen nicht




Autor: Jay Asher 





Inhalt:

Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...



Infos zum Buch:

Es kostet 9,99 € und ist eine gebundene Ausgabe, erschienen beim "cbt" Verlag am 20. September 2010. 
Es hat 288 Seiten und der Originaltitel ist: "13 Reasons Why". Das vom Hersteller empfohlene Alter: ab 13 Jahren


Autor:

Jay Asher wurde 1975 in Kalifornien geboren. Seine großen Leidenschaften als Jugendlicher waren Gitarrespielen und Schreiben, was beides von seinen Eltern unterstützt wurde. Seine ersten Kinderbücher verfasste er in einem Literaturseminar in der Uni. Er übte verschiedenste Berufe aus, u.a. als Schuhverkäufer und Bibliothekar, die er in seine Geschichten miteinbezieht, bevor er sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen begann. Im Herbst 2012 erschien sein aktueller Roman "Wir beide, irgendwann". Jay Asher ist verheiratet.


Cover:

Ich finde das Cover anschaulich gestaltet weil der Titel gut zur Geltung kommt und nicht unter lauter "Schnick-Schnack" untergeht. 
Ich finde aber auch, dass es so aussieht als würde das Buch ein Horror-Roman sein, wegen den grünen Schleim-Strichen. Doch das passt irgendwie auch weil es genau 13 Striche sind - für jede Person einen.


Meine Meinung:

Mir hat das Buch super gut gefallen. Zuerst einmal ist die Idee wirklich klasse !
Heutzutage gibt es viel zu viele Bücher die vom Konzept her das gleiche sind, aber Jay Asher schafft es immer wieder ein Buch zu schreiben, was anders ist und trotzdem super ist !
Das Buch hört sich vielleicht etwas depressiv und grausam an, jedoch ist es nur wegen dem Selbstmord so. 
Die Idee mit den Kassetten ist originell und lässt das Buch nicht eintönig werden. Der Hauptcharakter Clay hat mir echt gut gefallen. Auch wenn es hauptsächlich um die Kassetten und die Geschichte von Hannah geht, bekommt man auch einiges von Clay mit und er ist mir wirklich sympathisch.
Die 13 Gründe sind alle verschieden und das macht das Buch originell und nicht langweilig. Man ist die ganze Zeit gespannt und will erfahren, was die einzelnen Personen mit Hannah zutun haben.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kann das Buch gut lesen. Man bleibt nicht an langweiligen und nutzlosen Passagen hängen, weil diese nicht wirklich vorhanden sind.
Das Buch ist sehr genau geschrieben, weswegen man sich in die einzelnen Personen hineinversetzen und sie alles, was passiert ist, besser vorstellen kann.
Die Sicht wechselt zwischen Clay und "Hannah" (wenn Clay die Kassetten hört). Dieser Perspektiven wechsel macht das Buch abwechslungsreich und man bleibt im Bann der Geschichte.


Fazit:

Das Buch ist wirklich zu empfehlen, jedoch würde ich es lesen wenn man älter als 13 ist, weil nicht jedes 13-jährige Kind sich gerne mit dem Tod beschäftigt.

Für dieses "in den Bann-ziehende-Buch" vergebe ich 



Kommentare:

  1. Das Buch liegt auch noch in meinem Regal, ich sollte es wohl bald mal lesen :DDDD
    Tolle rezi :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja solltest du unbedingt !
      Dankeschööööön :)

      Löschen
  2. Danke für den Tipp, aber das Buch habe ich schon gelesen ;) hat mir sehr gut gefallen!

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !