Montag, 11. Februar 2013

[Rezension] Im Pyjama um halb vier





Autoren: Gabriella Engelmann/Jakob M. Leonhardt






Inhalt:

Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet ... einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.


Infos zum Buch:

Es kostet 12,99 € und ist eine broschierte Ausgabe mit 237 Seiten. Erschienen ist es im Januar 2013 beim Arena Verlag. 
Das vom Hersteller empfohlene Alter: 12 - 15 Jahre.


Autoren:

Gabriella Engelmann wurde in München geboren und wuchs hier auch auf. Ihre Ausbildung als Buchhändlerin verschlug sie nach Hamburg. Sie arbeitete lange Zeit als Buchhändlerin und wählte dann aber den Schritt zum Verlagswesen. Sie wurde Verlagsleiterin des Kinderbuchverlages Edition Riesenrad. Hier war sie vor allem dafür zuständig, Promis wie Katja Riemann oder Nena zum Schreiben zu bewegen. Diese Arbeit war auch der Anlass für ihren Debütroman: "Die Promijägerin". Engelmann lebt immer noch in Hamburg und arbeitet als freie Schriftstellerin. Neben ihrer Tätigkeit als Kinderbuch- und Romanautorin entwickelt sie auch Stoffe fürs Fernsehen.


Jakob Musashi Leonhardt, geboren 1975, ist ein Weltenbummler und in Tokyo genauso zu Hause wie in Hamburg. Er hat einige Romane für junge Leser veröffentlicht und ist zudem als Musiker und Sounddesigner tätig. Zu seinen Leidenschaften zählen das Tauchen, japanischer Sencha-Tee sowie die Musik  von Coldplay.


Cover:

Das Cover gefällt mir eigentlich sehr gut weil es farbenfroh ist und der Titel so angeordnet ist, als wäre die einzelnen Buchstaben Bestandteile der Tastatur. Der "Gefällt mir" Daumen von Facebook passt gut dazu und somit wurde das Thema des Buches vom Cover aufgegriffen.
Die pink und lila Farbkombination lässt das Cover nicht trist und langweilig sondern glücklich wirken.



Meine Meinung:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil es ausschließlich in Chat und Nachrichten Form geschrieben ist, d.h es gibt keine "realen" Szenen sondern die beiden Protagonisten erzählen und unterhalten sich nur über Facebook.


Zu den Charakteren:


Lulu:

Sie ist ein 16-jähriges Mädchen aus Hamburg, was es liebt Ballett zu tanzen. Sie ist etwas unsicher wenn es um Jungs geht, da sie noch keinerlei wirkliche Erfahrungen gesammelt hat.
Sie ist sehr offen und vertrauensvoll und hat immer einen Ratschlag um zu helfen.


Ben:

Er ist ein 17-jähriger Junge aus München und er liebt es Basketball zu spielen. Er ist ein Familienmensch und liebt es Zeit mit seinem Bruder zu verbringen.
Genauso wie Lulu ist er offen und immer für seine Freunde da.


Jetzt mal allgemein zu dem Buch.
Es ist eine wirklich süße Geschichte, die man schnell gelesen hat, auch wenn man das bei fast 250 Seiten nicht denkt.
Vielleicht liegt es daran, dass es wie schon erwähnt alles in reiner Chat Form geschrieben ist. Das macht es einem etwas schwer, sich in die beiden Hauptpersonen hinein zu versetzen aber man lernt sie im Laufe des Buches immer mehr kennen.
Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die beiden immer alles perfekt schreiben. Nie schreibt mal einer etwas klein oder es fehlt ein Komma. Das ist natürlich wichtig für ein Buch, aber jeder der in einem sozialen Netzwerk unterwegs ist, weiß dass man meistens alles klein schreibt oder sich mal vertippt.
Dadurch hat man einfach gemerkt, dass das Buch von Erwachsenen geschrieben wurde.


Fazit:

Abschließend lässt sich sagen "Im Pyjama um halb vier" ist eine süße und nette Geschichte für zwischen durch, aber dennoch empfehlenswert.

Wegen der "Erwachsenen Sprache" vergebe ich







Kommentare:

  1. Huhu,hast ne Leserin mehr. Schöner Blog :))

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Von dem Buch hab ich jetzt ja schon viel gelesen, und anscheinend ist es auch ganz gut :)

    Naja, ich nehme mir immer vor diese Bücher zu lesen aber ich komme leider selten dazu, weil das so teuer ist :/

    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist echt doof, aber vielleicht haben sie bei dir in der Bücherei die Bücher ? Da finde ich immer sehr viele :)

      Löschen

Danke für dein Kommentar ! :)
Ich freue mich über jeden und versuche sie alle zu beantworten !